Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite

Ende Navigator



Ein Departement am Puls des Alltags

Im Fokus


Beherbergungsstatistik im Mai 2015 – Leichter Rückgang der Logiernächte im Mai (03.07.2015)
(BFS) Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im Mai 2015 insgesamt 2,6 Millionen Logiernächte, was gegenüber Mai 2014 einer Abnahme von 0,4 Prozent (-9500 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,1 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Dies entspricht einem Rückgang von 1,6 Prozent (-17'000 Logiernächte). Die Gäste aus dem Ausland generierten 1,5 Millionen Logiernächte, was eine Zunahme von 0,5 Prozent bedeutet (+7500 Logiernächte). Dabei ist zu beachten, dass Pfingsten 2015 auf den Monat Mai fiel, 2014 jedoch auf den Monat Juni. Die Resultate der Monate Mai und Juni sind daher gemeinsam zu betrachten, um die Auswirkungen von Pfingsten aufzuheben. Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.
© Stockdonkey - Fotolia.com
Tierversuche in der Schweiz: Bundesrat lässt Schaffung eines Kompetenzzentrums prüfen (01.07.2015)
Der Bundesrat hat heute einen Bericht über Tierversuche in der Schweiz verabschiedet. Dieser zeigt auf, wie die Erforschung von Alternativmethoden gefördert, die Zahl der Tierversuche verringert und die Belastung der Tiere vermindert werden kann. Der Bundesrat schlägt hierzu mehrere Massnahmen vor.

Der Bundesrat hat das System der Invaliditätsbemessung in der IV überprüft (01.07.2015)
Der Bundesrat hält grundsätzlich am geltenden System der Invaliditätsbemessung in der Invalidenversicherung fest. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Teilerwerbstätigkeit schlägt er aber vor, die Anwendung der Bemessungsmethode zu optimieren.
© PhotographyByMK
Kosten der Kinderkrippen halten dem Auslandsvergleich stand (01.07.2015)
Ein Platz in einer Schweizer Kinderkrippe kostet im Betrieb ähnlich viel wie in ausländischen Vergleichsregionen. Allerdings müssen die Eltern in der Schweiz bedeutend mehr aus der eigenen Tasche an die familienexterne Kinderbetreuung bezahlen als jene im Ausland. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Bericht des Bundesrates. Dieser sieht denn auch kaum Sparmöglichkeiten bei den Krippenkosten. Er will hingegen Anreize dafür schaffen, dass Kantone und Gemeinden ihr finanzielles Engagement erhöhen und dadurch die Eltern entlasten. Darauf zielt die Gesetzesvorlage ab, die der Bundesrat am vergangenen 20. Mai in Auftrag gegeben hat.

Ende Inhaltsbereich