Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite

Ende Navigator



Aktuell

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu gleichstellungsrelevanten Themen und Neuigkeiten aus dem EBGB

Schwerpunktprogramm "Partizipation: Mitreden, mitgestalten, mitbestimmen": Tipp des Monats

Tipp Nr. 2 - April 2015
Thema Wohnen

Für eine Person, die sich im Rollstuhl fortbewegt, ist es nicht einfach, eine bedürfnisgerechte Wohnung zu finden. Als privater Wohneigentümer oder als Immobilienverwaltung können Sie die Suche nach einer für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeigneten Wohnung bedeutend vereinfachen. Es genügt, wenn Sie Ihr Miet- oder Kaufinserat mit dem Vermerk «rollstuhlgängige Wohnung» versehen.

Fachpersonen; Links / nützliche Dokumente:

Behinderung und Wohnverhältnisse: Neue Daten des Bundesamtes für Statistik BFS (26. März 2015)

Das Bundesamt für Statistik BFS hat soeben neue Daten über Behinderung und Wohnen veröffentlicht. Sie liefern wertvolle Informationen, hauptsächlich über die Zugänglichkeit der Wohnungen von Menschen mit Behinderungen, über den Einfluss der Behinderung auf die Wahl des Wohnungstyps (Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Mehrfamilienhaus mit über 10 Wohnungen usw.), über die Wohndauer, die Wohnkosten, die Überbelastung durch Wohnkosten oder auch die Wohnqualität (genügend Raum, Licht, gesundes Innenklima, keine Feuchtigkeit, Bad/Dusche und WC in der Wohnung usw.). Sämtliche Resultate können über folgenden Link heruntergeladen werden:

Beratungsstelle Internet-Barrierefreiheit für Bundeswebseiten

Der Bundesrat hat am 20.06.2014 beschlossen, die Barrierefreiheit im Internet weiter voranzutreiben. Damit die Webseiten des Bundes von Menschen mit Behinderungen vermehrt uneingeschränkt genutzt werden können, wird für die Dauer von drei Jahren eine Beratungsstelle im EDI eingerichtet.

Die Stelle wird die Departemente und Ämter in der Umsetzung der Barrierefreiheit ihrer Informationen und Kommunikationsdienstleistungen beraten und unterstützen. Im Vordergrund stehen dabei nicht nur die Webseiten und PDF's, sondern auch Beschaffungsprozesse sowie Schulungsangebote und praktische Anleitungen zur Erstellung eigener barrierefreier Produkte.

Herr Markus Riesch tritt die Beratungsstelle im Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen per 2. März 2015 an.

Anpassung des öffentlichen Verkehrs: Kann die Frist bis 2023 eingehalten werden?

Das Behindertengleichstellungsgesetz sieht vor, dass der öffentliche Verkehr bis Ende 2023 an die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderungen angepasst wird. Der Bundesrat hat die Antwort auf die Interpellation von Nationalrat Christian Lohr zum Fortschritt und zur Finanzierung der Arbeiten am 11. Februar publiziert.  Er stellt fest, dass die Anpassung der Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs an die Anforderungen des BehiG beschleunigt werden müssten, dass jedoch die Frist nicht überall eingehalten werden kann.

Mehr Leistungen für Hör- und Sehbehinderte auf den Fernsehkanälen der SRG SSR

Die SRG hat 2014 die Leistungen für hör- und sehbehinderte Menschen weiter verbessert. Sie nimmt die Bedürfnisse dieser Zielgruppe ernst und setzt damit eine Vereinbarung, die sie 2012 mit den Verbänden der Sinnesbehinderten getroffen hat, konsequent um.

Poster zum Thema Partizipation

Ab dem 1. Dezember stehen drei verschiedene Poster zum Schwerpunktthema Partizipation zur Verfügung. Kinder, Jugendliche und Erwachsene zeigen darin auf, dass sie auch ein Wort mitzureden haben. Die Poster können ab sofort einzeln oder auch im Trio kostenlos bestellt werden.



Ende Inhaltsbereich