Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite

Ende Navigator



Aktuell

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu gleichstellungsrelevanten Themen und Neuigkeiten aus dem EBGB

« 10 Jahre BehiG - Was sagen Sie dazu?"

Seit März veröffentlicht das EBGB eine Reihe von freien Kommentaren unterschiedlicher Protagonisten zum zehnjährigen Bestehen des Gesetzes.  Autoren der zwei letzten Beiträge sind Frau Caroline Hess-Klein, Leiterin der Fachstelle Égalité Handicap, und Herr Peter Wehrli, Geschäftsführer Zentrum für Selbstbestimmtes Leben ZSL.

3. Dezember 2014: Internationaler Tag der behinderten Menschen

Der 3. Dezember steht 2014 unter dem Motto „Wir reden mit!". Die Aktivitäten anlässlich des Internationalen Tages der behinderten Menschen werden von der Dachorganisationenkonferenz der privaten Behindertenhilfe DOK koordiniert und erstmals gemeinsam mit dem Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB durchgeführt.

Erste umfassende Publikation zum Behindertengleichstellungsrecht in der Schweiz

Das Werk „Behindertengleichstellungsrecht" von Prof. Markus Schefer und Dr. Caroline Hess-Klein strukturiert dieses neue Rechtsgebiet und konkretisiert es mit Bezug auf Bauten und Anlagen, den öffentlichen Verkehr, staatliche und private Dienstleistungen, Arbeitsverhältnisse und die Bildung. Auch die behindertenspezifischen Bestimmungen der Spezialgesetzgebung werden mitberücksichtigt.

Es möchte der Praxis eine Hilfe sein und die Wissenschaft anregen. Es ist von der Hoffnung getragen, zum Abbau von Diskriminierungen gegenüber Menschen mit Behinderung beizutragen.

Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen: Entwicklung 2007-2012

Zehn Jahre nach dem Inkrafttreten des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) veröffentlicht das Bundesamt für Statistik (BFS) die ersten Zeitreihen, anhand derer sich die Entwicklung der Situation der Menschen mit Behinderungen zwischen 2007 und 2012 verfolgen lässt. Die Ergebnisse zeigen vor allem, dass Menschen mit Behinderungen besser ausgebildet, aber stärker armutsgefährdet sind.

Umfrage "Wir haben auch ein Wort mitzureden"

Menschen mit Behinderungen sollen mitreden, mitgestalten und mitbestimmen können. Mit dem Schwerpunktprogramm „Partizipation" möchte das EBGB dazu beitragen, die Voraussetzungen dafür zu verbessern.

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir möchten erfahren, was Menschen mit Behinderungen zu diesem Thema zu sagen haben. Die Umfrage richtet sich an Menschen mit Behinderungen in unterschiedlichen Situationen.

 Die Umfrage finden Sie hier:

Gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

Leben Sie mit einer Behinderung und haben Lust und Interesse, über Ihr Leben zu berichten? Die Schweizer Paraplegiker-Forschung lädt Sie ein, im Rahmen eines Interviews Ihre Erfahrungen zum Leben mit Behinderung in der Schweiz zu teilen.

Die Interviews finden im Rahmen des Projekts "Aktive Staatsbürgerschaft: Soziale Inklusion und Partizipation von behinderten Personen in der Schweiz" statt.  Das Projekt  ist Teil eines europäischen Forschungsverbundes und beschäftigt sich mit der Frage, wie mittels Sozialpolitik die gesellschaftliche Teilhabe von Personen mit Behinderungen möglichst effektiv gewährleistet werden kann.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Frau Victoria Schuller - 041 939 65 78- victoria.schuller@paraplegie.ch


Partizipation von Menschen mit Behinderungen am politischen Leben: Neue Publikation der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA)

Die FRA hat eine neue Publikation zur Situation der politischen Partizipation von Menschen mit Behinderungen in der EU veröffentlicht. Laut der Studie existieren immer noch viele rechtliche und administrative Barrieren, welche ihre politische Teilhabe verhindern. Auch ein Mangel an Information und Bewusstsein in Bezug auf politische Rechte sowie unzugängliche politische Prozesse gehören zu den Haupthindernissen. Der Bericht diskutiert, welche Massnahmen EU Institutionen und Mitgliedstaaten ergreifen können, um die politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen zu fördern


Zuletzt aktualisiert am: 22.07.2014
AutorInSimone Stirnimann

Ende Inhaltsbereich