Audio und Video

In dieser Rubrik finden Sie Video- und Tondokumente zur Tätigkeit von Bundesrat Alain Berset und zu den Aufgaben des Eidgenössischen Departements des Innern EDI.

IV: Verbesserungen für Kinder, Jugendliche und Menschen mit psychischen Problemen

Der Invalidisierung vorbeugen und die Eingliederung verstärken – diese Ziele verfolgt der Bundesrat mit der «Weiterentwicklung der Invalidenversicherung» für Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Er hat an seiner Sitzung vom 15. Februar 2017 die Botschaft für die Gesetzesrevision verabschiedet. Im Zentrum steht eine intensivere Begleitung der Betroffenen. Die Vorlage ersetzt zudem das heutige Rentenmodell mit Schwellen durch ein stufenloses System.

Neues Lebensmittelrecht erleichtert den Handel und erhöht den Konsumentenschutz

Am 1. Mai 2017 tritt das neue Schweizer Lebensmittelrecht in Kraft. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 16. Dezember entschieden. Es erhöht die Transparenz, schützt die Bevölkerung besser vor gesundheitlichen Risiken und Täuschung und vereinfacht den Handel.

Runder Tisch zu Asbest abgeschlossen: Asbestopfer erhalten rasche Unterstützung

Personen, die an einem asbestbedingten Mesotheliom leiden, und ihre Angehörigen sollen rasch finanziell unterstützt und psychologisch betreut werden. Der von Bundesrat Alain Berset eingesetzte und von Alt Bundesrat Moritz Leuenberger geleitete Runde Tisch hat Eckwerte erarbeitet, die definieren, wer unterstützt und wie die Unterstützung im Einzelfall ausgestaltet werden soll. Das Geld für die Betroffenen wird einem Fonds entnommen, für dessen Finanzierung erste Zusagen vorliegen. Eine private Stiftung soll die Ansprüche der Asbestgeschädigten umsetzen und die langfristige Finanzierung des Fonds sicherstellen. Das Mandat des Runden Tisches ist damit beendet.

Fair-Food-Initiative: Bundesrat empfiehlt Ablehnung

Der Bundesrat empfiehlt dem Parlament, die Volksinitiative „Für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel (Fair-Food-Initiative)“ ohne Gegenvorschlag abzulehnen. Er erachtet das Begehren als unvereinbar mit internationalen Verpflichtungen. Die Fair-Food-Initiative will Lebensmittel aus einer umwelt- und Tierfreundlichen Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen fördern.

Bundesrat Berset lanciert mit Kantonen und Gemeinden eine Charta zur Lohngleichheit

25 Gemeinden und Kantone sowie der Bund haben die Charta „Lohngleichheit im öffentlichen Sektor“ bereits unterzeichnet. Diese stand im Zentrum des zwei-ten nationalen Treffens zur Förderung der Lohngleichheit in der öffentlichen Verwaltung. Die Charta hebt den Vorbildcharakter der öffentlichen Hand bei der Lohngleichheit hervor.

«Rede darüber!»: Die neue Kampagne zur Organspende fördert den Dialog

«Rede über Organspende!» So lautet die Botschaft der neuen Kampagne, die das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Zusammenarbeit mit Swisstransplant lanciert. Die Kampagne will die Menschen dazu ermutigen, ihren Willen klar zu äussern. Über 80 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer befürworten die Organspende, dennoch ist die Spenderzahl dieses Jahr gesunken. Die Angehörigen kennen den Willen der verstorbenen Person häufig nicht, denn nur eine Minderheit hat die Familie darüber informiert oder eine Spendekarte ausgefüllt. Die neue Kampagne will alle dazu anregen, über diese sensible Frage zu reden.

Bundesrat lehnt die Volksinitiative «AHVplus» ab

Am 25. September entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Volksinitiative «AHVplus: für eine starke AHV». Sie will die AHV-Altersrenten um zehn Prozent erhöhen. Damit würden die Ausgaben der AHV um jährlich rund 4 Milliarden, bis Ende 2030 um 5,5 Milliarden Franken ansteigen. Der Bundesrat sieht für diesen Ausbau keinen finanziellen Spielraum. Er will die Altersrenten auf dem heutigen Niveau sichern und hat dazu die Reform «Altersvorsorge 2020» vorgelegt.

Der Bundesrat ist gegen die Initiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“

Am 5. Juni 2016 haben die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Volksinitiative vom 4.10.2013 «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» abgestimmt.

Vorbeugen statt heilen: Strategie gegen nichtübertragbare Krankheiten

Der Bundesrat und die Kantone haben eine nationale Strategie zur Vorbeugung und Bekämpfung von nichtübertragbaren Krankheiten verabschiedet. Heute leiden in der Schweiz rund 2,2 Millionen Menschen an einem oder mehreren chronischen Leiden, und diese verursachen rund 80 Prozent der gesamten Gesundheitskosten. Die Strategie hat zum Ziel, den Ausbruch von Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes zu verhindern, zu verzögern oder die Folgen zu mildern. Sie baut auf bestehenden Präventionsaktivitäten auf und bündelt die Kräfte aller beteiligten Akteure. Bis Ende Jahr werden Massnahmen erarbeitet.

Zulassung der Präimplantationsdiagnostik unter strengen Voraussetzungen

Am 5. Juni 2016 haben die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Änderung vom 12. Dezember 2014 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung (Fortpflanzungsmedizingesetz, FMedG) abgestimmt.

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/dokumentation/audio-und-video.html