Alain Berset eröffnet den Schweizer Pavillon an der Architekturbiennale Venedig

Venedig, 27.05.2016 - Bundesrat Alain Berset hat am Freitag in Venedig den Schweizer Pavillon der 15. Architekturbiennale eröffnet. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern EDI nutzt zudem den Anlass für Treffen mit den Kulturministerinnen Lichtensteins und Dänemarks sowie dem Kulturminister Italiens.

In Anwesenheit des Schweizer Architekten Christian Kerez, der den diesjährigen Beitrag gestaltet hat, und der Kunsthistorikerin und Kuratorin der Ausstellung Sandra Oehy hat Bundesrat Alain Berset den Schweizer Pavillon eröffnet. Die 15. Ausgabe der Biennale für Architektur in Venedig steht unter dem Motto «Reporting from the Front». In seiner Rede wies der Vorsteher des EDI darauf hin, dass das künstlerische
Schaffen ein Zukunftslabor ist und Innovation anstösst.

Vor der Feier zur Eröffnung des Schweizer Pavillons traf Berset die Liechtensteiner Ministerin für Äusseres, Bildung und Kultur Aurelia Frick. Im Zentrum ihres Gesprächs stand die Umsetzung des Programms Jugend und Musik.

Das Treffen von Freitagabend mit dem italienischen Minister für Kulturgüter und Tourismus Dario Franceschini steht im Zeichen des Kulturgüterschutzes bei Konflikten. Die beiden Minister werden auch über das Koproduktionsabkommen im Bereich des Films zwischen Italien und der Schweiz und dessen finanzielle Aspekte sprechen.

Am Samstagmorgen wird sich Bundesrat Alain Berset mit der dänischen Kulturministerin Bertel Haarder austauschen. Dabei werden die Zusammenarbeit im Bereich des Films und die Innovation in der Kulturwirtschaft zur Sprache kommen.


Adresse für Rückfragen

Nicole Lamon, Kommunikationschefin EDI
Tel. +41 78 756 44 49


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/dokumentation/medienmitteilungen.html.msg-id-61913.html