Unterstüzte Projekte

Welche Projekte unterstützen wir? Hier finden Sie eine Kurzbeschreibungen über laufende Projekte, welche das EBGB finanziell unterstützt. Konsultieren Sie unten auf dieser Seite unser Online-Portal für Projekteingaben und informieren Sie sich über alle unterstützten Projekte seit 2004!  

Arbeitsmarkt inklusiv

Logo Blindspot

Menschen mit Behinderung sind im 1. Arbeitsmarkt massiv untervertreten. Dies liegt massgeblich an fehlenden Netzwerken zwischen dem 1. Arbeitsmarkt und Behindertenstrukturen, Fantasie von gewinnorientierten Unternehmen und aktive Beratung und Begleitung für die Umsetzung hin zu einem inklusiven Team.

Das Projekt wird einerseits aufzeigen, welche gewinnbringende Effekte für alle entstehen können und anderseits Kontakte zwischen Menschen mit Behinderung und dem 1. Arbeitsmarkt ermöglichen was schlussendlich Voraussetzung für eine erfolgreiche Anstellung in Betrieben ist.

Arbeitsmarkt inklusiv

iPunkt+ - das Schweizer Label für Arbeitgeber mit barrierefreiem Arbeitsumfeld

Logo Impulse

Das Label iPunkt+ ist eine Auszeichnung für Arbeitgebende mit einem barrierefreien Arbeitsumfeld. Das Label fordert von den Unternehmen die Einhaltung verbindlicher Vergabekriterien, fördert das Know-how sowie einen positiven Kulturwandel gegenüber Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt und bietet konkrete Unterstützung bei der Personalgewinnung.

Er zeigt auf, welche Handwerker, Restaurants sowie weitere Klein- und Grossbetriebe in der Wirtschaftsregion Nordwestschweiz handeln und Sozialverantwortung wahrnehmen. Der iPunkt ist eine Orientierungsmarke für Direktbetroffene sowie für Konsumentinnen und Konsumenten.

IPunkt+

Pilotprojekt Befragungsmodul "Diversity & Inclusion"

Logo Mindstep

Die Thematik „Diversity & Inclusion“ wird zunehmend ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen. In einem Pilotprojekt entwickeln MindStep AG, Stämpfli AG, Helsana und die Stadt Bern ein online Instrument zur Erfassung und Analyse sowie zur Sensibilisierung von „Diversity & Inclusion“ in Unternehmen. Dabei wird „Diversity & Inclusion“ umfassend betrachtet und beinhaltet neben den Dimensionen Alter, Geschlecht, Nationalität, Religion, Gesundheit, Behinderung auch die barrierenfreien Rahmenbedingungen im Unternehmen.

Auf Basis der Auswertungen wird der Handlungsbedarf sichtbar und auf dieser Grundlage können anschliessend konkrete Umsetzungsmassnahmen eingeleitet werden. Barrierefreie Rahmenbedingungen sollen allen Mitarbeitenden zugutekommen und steigern die Attraktivität der Unternehmen.

Bei erfolgreichem Projektabschluss soll das online Instrument den Unternehmen kostendeckend (nur Vertriebs- und Einrichtungskosten ohne Herstellungskosten) zur Verfügung stehen.  

Evaluatoren – Weiterbildung für Menschen mit Beeinträchtigung 2018 – 2021

Logo mensch zuerst

Betroffene befragen Betroffene und überprüfen deren Zufriedenheit in Institutionen und Organisationen (Arbeit - Wohnen und Freizeitgestaltung).

Mensch-zuerst Schweiz will geeignete Menschen mit einer Beeinträchtigung weiterbilden. Dies mit dem Ziel, sie als Mitglieder eines Auditteams für die Mit-Beurteilung von Lebensqualität in Institutionen und Organisationen einsetzen zu können. Diese Befähigung soll in zwei umfangreichen aufeinanderfolgenden Ausbildungsblöcken erfolgen.

Evaluatoren – Weiterbildung für Menschen mit Beeinträchtigung 2018 – 2021

Freundschaften fördern zwischen Kindern mit und ohne Behinderungen – Eine Intervention für das Klassenzimmer

Logo PH Luzern

Im Rahmen des beantragten Projekts wird eine Intervention zur Förderung von Freundschaften zwischen Kindern mit und ohne spezifischen Förderbedarf (SFB) basierend auf bisherigen Studienergebnissen und den gewonnenen Kriterien durch die Befragung der Kinder entwickelt. Die Intervention umfasst die Thematisierung von Freundschaften zwischen Kindern mit und ohne spezifischen Förderbedarf anhand von spezifischen Geschichten, die auf der erweiterten Kontakttheorie beruhen. Angehende Lehrpersonen lernen spezifische Inhalte und Methoden zur Förderung von Freundschaften im Rahmen eines Ausbildungsmoduls an der Pädagogischen Hochschule Luzern kennen und führen die Intervention im Rahmen des Praktikums auch selber in ihren Praktikumsklassen durch. Zur Evaluation werden Vor- und Nacherhebungen durchgeführt. Das längerfristige Ziel besteht darin, das Projekt zur Förderung von Freundschaften in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung zu implementieren.

Freundschaften fördern zwischen Kindern mit und ohne Behinderungen – Eine Intervention für das Klassenzimmer

Online-Portal für Projekteingaben

Sie möchten wissen, welche Projekte das EBGB schon unterstützt hat? Ein Netzwerk für Ihr zukünftiges Projekt finden? Oder sich von einem bestehenden Projekt inspirieren lassen?

Konsultieren Sie unser Online-Portal für Projekteingaben! Projekte ab 2004 können mit den Filtern Name, Sprache, Region, Reichweite, Thema und Beginn des Projekts gesucht werden.

Letzte Änderung 03.05.2019

Zum Seitenanfang

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/ebgb/finanzhilfen/projets-soutenus.html