Fachstellen und Beratung

Gleichstellung

Die Abteilung «Gleichstellung» von Inclusion Handicap setzt sich ein für die Beseitigung von Benachteiligungen und für die Verwirklichung der Gleichstellung behinderter Menschen.

Im Weiteren wurde die Fachstelle Behinderte und öffentlicher Verkehr (BöV) Inclusion Handicap angegliedert. Alle Aspekte eines behindertengerechten öffentlichen Verkehrs werden berücksichtigt. Der Aufbau eines zusammenhängenden Systems öffentlicher Verkehrsmittel, die von möglichst allen behinderten Menschen diskriminierungsfrei benützt werden können, wird angestrebt.

"Hindernisfreie Architektur - Die Schweizer Fachstelle" fördert eine konsequent behindertengerechte Bauweise in der Schweiz. Als nationales Kompetenzzentrum für behindertengerechtes Bauen befasst sich die Fachstelle mit sämtlichen Belangen in diesem Fachbereich.

Die Stiftung «Zugang für alle» setzt sich in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein für die Technologieerschliessung und -nutzung durch Menschen mit Behinderung ein.

Rechtsberatung für Menschen mit Behinderungen

Inclusion Handicap bietet unentgeltlich Rechtsberatung und Vertretung für Menschen mit Behinderungen, deren Angehörige und Betreuungspersonen an.

Die Abteilung «Gleichstellung» ist für die Bereiche des Behindertengleichstellungsrechts und die Abteilung «Sozialversicherung» für jene des Sozialversicherungsrechts, Privatversicherungsrechts, Arbeitsrechts und weiterer behinderungsbedingter Rechtsfragen zuständig.

Mit ihrem entschlossenen und kompetenten Handeln in allen Fragen der Sozialversicherung ist Procap massgeblich dafür besorgt, dass die einschlägigen Gesetze auch tatsächlich im Sinne der Behinderten vollzogen werden.

Weitere Fachstellen

Die SAHB, Schweizerische Arbeitsgemeinschaft Hilfsmittelberatung für Behinderte und Betagte, ist eine gesamtschweizerisch tätige unabhängige Fachorganisation. Ihre Aufgabe ist es, Menschen, die in ihrer körperlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, und deren Bezugspersonen bei der Beschaffung von Hilfsmitteln und Einrichtungen die ein hindernisfreies Wohnen ermöglichen, zu beraten und zu unterstützen.

INSOS ist der gesamtschweizerisch tätige Branchenverband von Institutionen für Menschen mit Behinderung. Ihm gehören 450 meist private Trägerschaften mit mehr als 800 Institutionen in allen Regionen der Schweiz an. Sie stellen für rund 40'000 Menschen Wohn- und Lebensraum mit Betreuung, berufliche Ausbildung und Arbeitsplätze in einem geschützten Rahmen zur Verfügung.

Wir integrieren – aktiv! Es ist uns ein Anliegen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben teilhaben und die gleichen Rechte beanspruchen können. Mit unserem täglichen Engagement fördern wir die Selbstbestimmung und Teilhabe und verhindern somit das weitere Behindern. 

Als private, nationale Fach- und Dienstleistungsstelle beschäftigt sich das SZH mit Fragen zur Erziehung, Schulung und Bildung von Menschen mit besonderem Bildungsbedarf und mit Behinderungen. Es berät Behörden und Fachkreise, ist Informations- und Dokumentationsstelle, organisiert Tagungen, gibt zwei Fachzeitschriften heraus und führt einen eigenen Verlag.

CURAVIVA Schweiz setzt sich für Rahmenbedingungen ein, die es Heimen und Institutionen erlauben, ihre Bewohnerinnen und Bewohner so zu betreuen und zu pflegen, dass ein Leben in Würde möglich ist. CURAVIVA Schweiz versteht sich als Branchen- und Institutionenverband mit arbeitgeberpolitischer Ausrichtung, der die Interessen der Heime und Institutionen aus den Bereichen Menschen im Alter, Erwachsene Menschen mit Behinderung sowie Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen vertritt.

Die Informationsplattform humanrights.ch realisiert seit 1999 ein Hauptziel des Vereins Humanrights.ch, nämlich durch Informationsarbeit zu einer besseren Verankerung der internationalen Menschenrechte in der Schweiz beizutragen.

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/ebgb/links/fachstellen-und-beratung.html