Frauen und Kinder mit Behinderungen

Signet für Gleichberechtigung von Frauen und Männern mit 2 Zahlen ausgedrückt: 50 zu 50

Frauen und Kinder mit Behinderungen gehören zu besonders verletzlichen Gruppen. Sie bedürfen eines besonderen Schutzes.  

Die Zahl der Kinder mit Behinderung ist schwer zu schätzen, da sie von der Definition und dem berücksichtigten Schweregrad abhängt. Es zeigt sich, dass rund 10 000 Kinder mit einer schweren Behinderung und weitere rund 44 000 mit einer leichteren Behinderung konfrontiert sind (Werte 2017 – Kinder in Privathaushalten sowie in Institutionen).

Schweizweit leben prozentual mehr Frauen als Männer mit einer Behinderung. 25,6% der Frauen sind mit einer Behinderung konfrontiert (davon 4,8% mit einer starken Einschränkung), gegenüber 18,6% der Männer (davon 3,5% mit einer starken Einschränkung). Frauen mit Behinderungen können zudem von mehrfacher Diskriminierung betroffen sein: aufgrund des Geschlechts und aufgrund der Behinderung. Dies kann Themen betreffen wie Lohngleichheit, häusliche Gewalt oder die Vertretung in Kaderfunktionen in Unternehmen.

 

Fachkontakt
Letzte Änderung 27.01.2020

Zum Seitenanfang

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/ebgb/themen-der-gleichstellung/besonders-verletzliche-gruppen-.html