Organisation barrierefreier Kurse

In der heutigen Zeit ist das lebenslange Lernen für alle zur Notwendigkeit geworden. Allzu häufig haben Menschen mit Behinderungen jedoch keinen Zugang dazu, weil ihre spezifischen Bedürfnisse bei den Ausbildungs- und Kursangeboten nicht oder kaum berücksichtigt werden.

Es gibt einfache Massnahmen, damit auch Menschen mit Behinderungen an solchen Kursen und Ausbildungen teilnehmen können

Was können Sie tun?

Organisation und Planung

Anmeldung

Erkundigen Sie sich nach den besonderen Bedürfnissen der Zuhörer/-innen mit Behinderungen, z. B. im Rahmen eines Anmeldeformulars.

Durchführungsort

Menschen mit Behinderungen können manchmal einen Kurs oder ein Seminar nur deshalb nicht besuchen, weil sie in einem für sie nicht zugänglichen Raum stattfinden. Im Rahmen des Möglichen sollten Sie daher Ihre Kurse in einem zugänglichen Gebäude und in zugänglichen Räumen durchführen. Denken Sie daran, dass oft ein wenig Kreativität und ein paar Hilfsmittel genügen, um den Zugang zu einem Gebäude oder zu einem Raum zu verbessern.

Veranstaltungszeit

Ein Teil der Menschen mit Behinderungen benötigt morgens Pflege. Viele sind zudem auf spezielle Fahrdienste angewiesen, die ihren Betrieb in der Regel am späteren Abend einstellen. Soweit möglich, sollten Kurse und Seminarveranstaltungen am Nachmittag stattfinden.

Kommunikation und didaktisches Material

Für blinde oder sehbehinderte Menschen

Es kommt vor, dass den Teilnehmern einer Tagung Dokumente vor Ort verteilt werden. Denken Sie daran, diese Unterlagen  blinden und sehbehinderten Menschen in einem zugänglichen Format (zum Beispiel auf einem USB-Stick) mitzubringen.

Informatikanwendungen eignen sich je nach Programm mehr oder weniger für die Bildschirmleseprogramme von blinden und sehbehinderten Menschen. Versichern Sie sich deshalb nach Möglichkeit bei den Spezialisten , ob sich Ihr Informatikprogramm für ein Bildschirmleseprogramm eignet.

Für gehörlose und hörbehinderte Menschen

Dabei handelt es sich um eine Technologie zur Hörunterstützung für Träger/-innen von Hörgeräten, welche das von einer Schallquelle abgegebene Signal (z.B. Sprache eines Vortragenden) direkt auf das Hörgerät überträgt. Wählen Sie für Ihre Kurse und Seminare nach Möglichkeit Räumlichkeiten, die über eine solche - evtl. zugemietete - Anlage verfügen.

Der Dolmetscherdienst ermöglicht es gehörlosen oder hörbehinderten Menschen, im direkten Austausch zu kommunizieren. Diese Dienstleistung kann von Gehörlosen und Hörbehinderten in Anspruch genommen werden.

Für lernbehinderte Menschen

Schulungen für Lehrerinnen und Lehrer (PDF, 1 MB, 13.09.2012)Wie man anderen Menschen beibringt, Texte in leichter Sprache zu schreiben

Unterricht kann einfach sein (PDF, 910 kB, 13.09.2012)Wie man Angebote für lebenslanges Lernen zugänglich macht

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/ebgb/themen-der-gleichstellung/bildung/organisation-barrierefreier-kurse.html