Die barrierefreie Mobilität fördern

Die Mobilität nimmt in der Entwicklung unserer Gesellschaft einen zunehmenden Stellenwert ein. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist der Weg zur Arbeit, zu Freunden oder zu Freizeitaktivitäten nicht, oder nicht immer einfach zu bewältigen. Ein barrierefreier öffentlicher Verkehr (Bus, Tram, Eisenbahn, Flugzeug, Schiff, usw.) und das Angebot privater Transportdienste, sind daher zentrale Anliegen zur Förderung der Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind für Menschen mit Behinderungen nur bedingt zugänglich. Wie lassen sich zum Beispiel Zugverbindungen ermitteln, wenn jemand die Sehkraft verloren hat und keine Fahrpläne mehr lesen kann? Wie ist der Einstieg mit dem Rollstuhl in einen Bus oder Zug zu bewältigen, wenn die Türen zu eng, oder Stufen vorhanden sind? Oder wie sollen hörbehinderte Menschen von einem Fahrplanwechsel erfahren, wenn die Information nur akustisch verbreitet wird?

Im Folgenden einige spezifische Angebote in diesem Bereich, die Sie in der konkreten Umsetzung unterstützen können:

Was können Sie tun?

Informieren

Enthält Ihre Website Angaben zur Erreichbarkeit Ihrer Dienststelle oder Ihres Anlasses durch öffentliche Verkehrsmittel (Bus-, Tram-Nummer, Fahrplan, Verfügbarkeit von extrabreiten Parkplätzen usw.), erleichtern Sie Personen mit eingeschränkter Mobilität die Fahrt erheblich.

Planung und Zeitplan

Viele Menschen mit Behinderungen sind nur deshalb von der Teilnahme an einer Veranstaltung ausgeschlossen, weil diese an einem Ort stattfindet, der mit barrierefreien öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erschlossen ist. Achten Sie als Organisator von Veranstaltungen darauf, dass der Veranstaltungsort durch zugängliche öffentliche Verkehrsmittel erschlossen ist.

Sollte dies nicht möglich sein, denken Sie daran, dass viele Menschen mit Behinderungen auf Behindertentransporte angewiesen sind. Um von einem Transport am gewünschten Tag und zur gewünschten Zeit profitieren zu können, müssen Menschen mit Behinderungen das Behindertentaxi manchmal bereits eine Woche im Voraus reservieren. Wenn möglich, kommunizieren Sie Ihren Anlass also früh genug! Zudem stehen diese Angebote nur bis am Abend zur Verfügung. Es empfiehlt sich daher, Veranstaltungen wenn möglich zwischen 10.00 Uhr und 23.00 Uhr durchzuführen.

Fachorganisationen

Bundesamt für Verkehr (BAV)

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) ist das federführende Bundesamt im Verkehrsbereich. Es befasst sich mit dem öffentlichen Verkehr in der Schweiz, hauptsächlich mit Eisenbahnen, Bussen oder Schiffen.

Das BAV sorgt unter anderem für die Anpassung von bestehenden Bauten und Fahrzeugen an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen und für die Sicherstellung der Barrierefreiheit bei neuen Fahrzeugen sowie bei Neu- und Umbauten von Bahnhöfen und Haltestellen.

Schweizerische Fachstelle Behinderte und öffentlicher Verkehr (BöV)

Die Schweizerische Fachstelle Behinderte und öffentlicher Verkehr (BöV) ist eine private Organisation und in Behindertenfragen offizielle Partnerin von Behörden, SBB und den übrigen Transportunternehmen.

Ihre Hauptaufgabe ist es, die Interessen von Menschen mit Behinderungen zu vertreten und die verschiedenen Transportunternehmen bei der Umsetzung von technischen Anforderungen zu beraten.

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/ebgb/themen-der-gleichstellung/mobilitaet/die-barrierefreie-mobilitaet-foerdern.html