Monitoring und Berichterstattung

Die Fachstelle für Rassismusbekämpfung beobachtet und analysiert systematisch die Situation des gesellschaftlichen Zusammenhaltes in der Schweiz. Sie berichtet regelmässig über rassistische Diskriminierung und deren Bekämpfung.

Der Bericht der Fachstelle für Rassismusbekämpfung zur Diskriminierung in der Schweiz erscheint alle zwei Jahre:

  • Überblick über die Datenlage
  • Langfristige Entwicklung rassistischer Einstellungen
  • Dokumentation der Massnahmen in allen Lebensbereichen

Weitere thematische Berichte 

Antisemitismus

Eine juristische Analyse von 2021 befasst sich mit der Arbeitsdefinition von Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA). Sie untersucht die rechtlichen aussen- und innenpolitischen Implikationen der Definition. Das Gutachten wurde in Auftrag gegeben von der Arbeitsgruppe, die den Bericht des Bundesrates in Erfüllung des Postulats von Ständerat Paul Rechsteiner 19.3942 «Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA)» erstellt hat.

Juristische Analyse de IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus (Maya Hertig/Catherine Imbeck) (PDF, 1 MB, 03.06.2021)

Eine zweite von der Arbeitsgruppe in Auftrag gegebene Analyse evaluiert die Massnahmen gegen Antisemitismus auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene und empfiehlt weitergehende Massnahmen für einen konsequenten Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus. 

Evaluation der Massnahmen gegen Antisemitismus (Interface) (PDF, 541 kB, 03.06.2021)

Die zwei Berichte bilden die Grundlage für den Postulatsbericht zur Arbeitsdefinition von Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA), den der Bundesrat im Juni 2021 verabschiedet hat.

Die FRB hat ihren Bericht zu den Massnahmen des Bundes gegen Antisemitismus letztmals 2017 aktualisiert: Bericht Massnahmen gegen Antisemitismus (PDF, 258 kB, 10.10.2017)

Anti-Schwarzer Rassismus

Im Auftrag der Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB hat eine Gruppe von Forscherinnen und Forschern unter der Leitung des Schweizerischen Forums für Migrationsfragen (SFM) die individuellen, institutionellen und strukturellen Dimensionen des Rassismus gegenüber Schwarze Menschen in der Schweiz untersucht. Ausgehend von den Erfahrungen und dem Wissen von Betroffenen und Fachpersonen identifiziert die explorativ-qualitative Studie die wichtigsten aktuellen Themen und gibt eine Einschätzung zum weiteren Handlungs- und Forschungsbedarf.
Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) hat eine juristische Untersuchung zum Phänomen des Rassismus gegenüber Schwarze Menschen in der Schweiz publiziert. Die Studie wurde von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) durchgeführt und die EKR hat auf dieser Grundlage eine Reihe von Empfehlungen formuliert. Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat Ende April 2018 die Resultate eines Vertiefungsmoduls der Erhebung zum Zusammenleben in der Schweiz (ZidS) veröffentlicht, die Auskunft geben über die Einstellungen der Bevölkerung der Schweiz gegenüber Schwarzen Menschen.
Am 3. Mai 2018 wurde an einer Arbeitstagung über die wichtigsten Befunde dieser Studien informiert und die Gelegenheit zu einem fachlichen Austausch zwischen engagierten Organisationen, Behörden und Forschenden geboten.

Der Tagungsbericht fasst die wichtigsten Ergebnisse der Tagung, Studien und Umfragen zusammen. 

 
 

Letzte Änderung 29.07.2021

Zum Seitenanfang

https://www.edi.admin.ch/content/edi/de/home/fachstellen/frb/berichterstattung-und-monitoring.html